Geldanlagen sind nicht mehr sicher

Der Finanzblog von http://www.money-online.de informiert über die wichtigsten Neuerungen aus den Bereichen Finanzen. Dazu gehören Aktuelle Urteile zum Verbraucherschutz und zur Steuergesetzgebung, Entwicklungen im Bereich Wirtschaftspolitik und Unternehmensnachrichten sowie Entwicklungen im Bereich Börse und Geldanlage.

Natürlich gehören auch kritische Meinungen zu Themen aus den Bereichen Wirtschaft, Technik und Politik dazu. Besonders die internationalen Finanzmärkte werden immer verrückter. Künstlich niedrig gehaltene Zinsen ermöglichen es den Staaten, sich immer tiefer in der Schuldensumpf zu begeben. Lösungen werden niemals erreicht werden. Und deshalb werden die Zinsen bis zum internationalen Währungszusammenbruch auch nicht steigen können.

Wann das ist? Das kann noch Jahre so gehen, oder aber in ein paar Wochen so weit sein. Entscheidend ist, wann die Menschen rund um den Globus nicht mehr an ihre Währung glauben. Wenn das Vertrauen in das Geldsystem verschwindet, weil man gemerkt hat, daß es nicht sein kann, daß der Staat seine Schulden mit immer mehr Schulden bezahlt und das nur möglich ist, weil die Schulden von den jeweiligen Zentralbanken aufgekauft werden.

Dieser Schuldenturm zu Babel wird irgendwann zusammenbrechen und ein Währungsschnitt und eine Währungsreform muß her. Warum ich das so allgemein schreibe? Weil das für fast jede Währung der Welt gilt, denn die Währungen sind so eng miteinander verwoben, dass der Ausfall einer Währung das Aus für alle bedeutet. Wenn beispielsweise der Yen kollabiert, wie soll dann der Dollar und Euro bewertet werden? Niemand würde mehr den Zentralbanken trauen. Die Wirtschaft würde stillstehen, bis eine Reform durchgeführt wird. Und dann beginnt alles von vorne…